Münsterländer Struwen aus dem Waffeleisen {Waffeldienstag}

Münsterländer Struwen aus dem Waffeleisen mit Äpfeln und Rosinen

Münsterländer Struwen aus dem Waffeleisen mit Äpfeln und Rosinen

Die Ostertage haben wir ganz gemütlich mit der Familie im Münsterland verbracht. Von dort habe ich euch Struwen mitgebracht, die zur Feier des heutigen Tages als Waffeln daher kommen. Struwen oder Püfferchen werden im Münsterland oft an Fastentagen gegessen. Es handelt sich hierbei um ein Hefeteiggebäck, meist mit Rosinen und/ oder Äpfeln im Teig, dass in Fett ausgebacken wird. Frisch aus der Pfanne und mit ein bisschen Zimt-und-Zucker bestreut ergeben sie ein einfaches, aber ganz besonders köstliches Gericht, das so gar nicht an Verzicht erinnert und bei dem die ganze Familie für gewöhnlich mehrmals Nachschlag verlangt. Historisch betrachtet waren und sind in vielen Regionen vor allem fleischlose Mahlzeiten eine übliche Fastenspeise und so ist es auch heute noch vollkommen legitim, die Struwen als Fastenmahlzeit zu genießen.

Das Hefegebäck wird wunderbar locker im Waffeleisen

Das Hefegebäck wird wunderbar locker im Waffeleisen

Ich habe Euch ein Rezept für ca. 4 Personen mitgebracht. Und weil heute Waffeldienstag in der Kuchenwelt ist, kommen die Struwen diesmal nicht aus der Pfanne, sondern natürlich aus dem Waffeleisen. Das macht sie etwas leichter und sie eignen sich damit auch ganz wunderbar an anderen Tagen für die Kaffeetafel. Frisch schmecken sie am allerbesten und sollten darum möglichst nicht lange aufbewahrt werden.

Zutaten 

  • 500g Mehl
  • etwa 1/2 l Milch
  • 40g Hefe
  • 1,5 El Honig
  • 2 Eier
  • 1 Tl Salz
  • 30g Butter
  • 125g Rosinen (nach Geschmack auch ruhig ein paar mehr)
  • 1,5 geschälte und fein gewürfelte Äpfel
  • Abrieb von 1/2 Zitrone  

Zubereitung 

Die Rosinen in Wasser oder Saft (ich nehme gerne Apfel- oder Birnensaft) für mindestens zwei Stunden einweichen. Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde hinein machen. Die Hefe in die Mulde krümeln, den Honig und etwas warme Milch hinzugeben. Den Vorteig solange ruhen lassen, bis die Hefe zu arbeiten beginnt. Die übrigen Zutaten (außer Äpfel und Rosinen) hinzugeben und alles zu einem glatten und geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig dabei tüchtig schlagen. Die Menge der Milch ggf. anpassen, bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Den Teig gehen lassen und wenn sich das Volumen sichtbar vergrößert hat, Rosinen und Apfel hinzu geben. Den Teig nochmals für mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Die Ruhezeiten dürfen dabei auch ruhig etwas länger werden.

Vom Vorteig zum fertigen Hefeteig mit Äpfel und Rosinen

Vom Vorteig zum fertigen Hefeteig mit Äpfel und Rosinen

Mit wenig Fett, ein wunderbares Fastengericht

Mit wenig Fett, ein wunderbares Fastengericht

Alternativ lassen sich die Struwen portionsweise in der Pfanne ausbacken

Alternativ lassen sich die Struwen portionsweise in der Pfanne ausbacken

Das Waffeleisen nach Anleitung vorheizen und leicht einfetten. Eine Portion Teig in die Mitte geben und das Waffeleisen schließen. Den Deckel gegebenenfalls etwas andrücken, damit sich der Teig gleichmäßig verteilt. Die Waffeln 3-4 Minuten bzw. bis sie gar und leicht braun sind ausbacken. Mit Puderzucker oder Zimt-und-Zucker bestreuen und warm halten. Der Teig reicht für ca. 15-20 Waffeln.

Mein Großer ist bisweilen in wenig ungeduldig....guten Appetit also :)

Mein Großer ist bisweilen in wenig ungeduldig....guten Appetit also :)

Habt einen wunderschönen und köstlichen Waffeldienstag und eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine